47. Spielzeit | 2013/2014
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0

Theaterkarten online
Kontakt & Anfahrt
Newsletter



Vorschau: Der neue Spielplan 2014/2015 ist erschienen!
Das Spielplanbuch liegt im Theater auf und ist hier online zum Download verfügbar.
Abo-Einschreibung ab 28. Juni!
Ein Dutzend Gründe für ein Abonnement
Lust auf Theater?
Anmeldung zum Theaterdienst am Dienstag, 13. Mai 2014 um 17.00 Uhr
GMD Antony Hermus leitet Festliche Opern-Gala aus Dessau
Das Anhaltische Theater Dessau und die Anhaltische Philharmonie u.a. mit den Solisten Iordanka Derilova (Sopran), Angelina Ruzzafante (Sopran), Rita Kapfhammer (Alt), Ulf Paulsen (Bariton) bringen am 27. April einen Querschnitt aus dem aktuellen Opernspielplan.
Brechts Bilderbogen aus den 1930er Jahren
»Furcht und Elend des Dritten Reiches« ist ein einzigartiger Zyklus von Szenen aus dem alltäglichen Leben in der nationalsozialistischen Diktatur der Vorkriegszeit: zu sehen am 28. und 29. April, inszeniert von Christian Schidlowsky.
Gioachino Rossinis »Die diebische Elster«
Die Opera semiseria in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln geht auf eines der populärsten französischen Boulevard-Stücke jener Zeit zurück. Solisten, Opernchor und Komparserie des Mainfranken Theaters Würzburg und das Philharmonische Orchester Würzburg spielen sie am 03. und 04. Mai in Schweinfurt.
»norway.today«: eine Geschichte über Sinn und Unsinn des Lebens
Für Jugendliche ab 15 Jahren ist Igor Bauersimas Selbstmordstory am 06. und 07. Mai (9 und 11 Uhr): August und Julie suchen nach den passenden letzten Worten für die Abschiedsbotschaft, doch die Argumente stellen sich neu. Warum weiterleben? Aber warum eigentlich sterben? Diese beantwortet geglaubte Frage ist plötzlich wieder offen.
Cedar Lake Contemporary Ballet New York
Mit »Orbo Novo« zeigt Cedar Lake am 10. und 11. Mai einmal mehr ein neues Programm: eine choreographische Reise, die die unbegrenzten Möglichkeiten von Bewegung und Multimedia erkundet.
Gewitzt: Molières Komödie »Die Lästigen«
Der »tolldreiste Reigen« setzt augenzwinkernd einen Fuß ins Hier und Heute: da lacht nicht nur der Sonnenkönig, da lachen auch wir über unsere Zeit. Vom 18. bis 21. Mai werden die Figuren des Molière assoziativ und hintergründig zum Zerrspiegel der Gegenwart.
Liebe Theater- und Konzertfreunde!
Noch ganz im Eindruck des wunderbaren Gastspiels des JUNIOR BALLETT ZÜRICH, das gestern seinen Abschluss fand, freue ich mich Ihnen drei weitere Tanzhöhepunkte für das Frühjahr ankündigen zu können.

Es gibt ein Wiedersehen mit drei sehr unterschiedlichen Compagnien, die allesamt schon in Schweinfurt gefeiert wurden. Die brasilianische Cisne Negro Dance Company zeigt mit vier Choreographien eine Kostprobe ihres Könnens. Beim Gastspiel am renommierten Joyce Theatre hielt die New York Times fest: „Bei Cisne Negro trifft bewundernswerte Disziplin auf wilde Energie.“ – Apropos New York: das Cedar Lake Contemporary Ballet gilt zurzeit als das erfolgreichste Tanzensemble der Stadt. Ich habe die Truppe das letzte Mal im Festspielhaus Baden-Baden erlebt und war restlos begeistert. – Peter Breuer hat als Solotänzer eine Weltkarriere hingelegt und was ihm mit seinem Salzburg Ballett gelang, ist einfach nur bewundernswert. Eine seiner letzten Arbeiten ist Marie Antoinette! Peter Breuer nähert sich in diesem Ballett der Person an, die seit ihrem 14. Lebensjahr unter ständiger, missgünstiger Beobachtung stand – von der morgendlichen Toilette bis ins nächtliche Ehebett. Er spürt der Entwicklung nach, die aus Maria Antonia „l’Autrichienne“ machte: eine der umstrittensten Persönlichkeiten zur Zeit der Französischen Revolution.

Viele weitere Höhepunkte auf höchstem Niveu erwarten Sie in den kommenden Wochen. Im Konzertbereich neben den Bamberger Symphonikern – Bayerische Staatsphilharmonie stehen u.a. Konzerte des Cantus Cölln, des Freiburger Barockochesters, des Münchener Kammerorchesters und eine Operngala des Anhaltischen Theaters Dessau mit der Anhaltischen Philharmonie auf dem Spielplan. Die Opernfreude können sich auf Donizettis „Lucia di Lammermoor“ und Rossinis „Die diebische Elster“ freuen.

Den Schlusspunkt der 47. Spielzeit setzen die Münchner Kammerspiele mit Franz Wittenbrinks „Fein sein, beinander bleibn“. Ein wirklich außergewöhnlicher Theaterabend, den Wittenbrink, der auch nach Schweinfurt kommen wird, mit den Geschwistern Well erarbeitet hat, erwartet Sie: „von der mittelalterlichen Drehleier über Trompete und Ukulele bis zu Saxophon ist alles geboten in dem Programm, das die hohe Musikalität und instrumentale Vielfalt der Well-Familie eindrucksvoll unter Beweis stellt (…) Am Ende viele Vorhänge für das Ensemble, das erst nach drei Zugaben von der Bühne gelassen wird.“ (focus.de)

Am Schluss steht meine Vorfreude, dass der kommende Spielplan für die Saison 2014/2015 bereits Mitte April erscheinen wird.

Auf Wiedersehen in „Ihrem Schweinfurter Theater“!

Ihr Christian Kreppel | Theaterdirektor
am 14. März 2014
Teilen    

Unsere nächsten Veranstaltungen

Sonntag, 27.04.2014
19.30 - ca. 21.30 Uhr
Drittes Programm
Freier Verkauf
Werke aus dem laufenden Repertoire
Es spielt die Anhaltische Philharmonie Dessau
Solisten: Iordanka Derilova (Sopran), Cornelia Marschall (Sopran), Angelina Ruzzafante (Sopran), Rita Kapfhammer (Mezzosopran), Francisco Almanza (Tenor), Ulf Paulsen (Bassbariton), Wiard Witholt (Bariton)

Karten  
Infos

Teilen    

Montag, 28.04.2014
19.30 - ca. 21.40 Uhr
Schauspielmiete BLAU
Freier Verkauf
Fränkisches Theater Schloss Maßbach
Szenen von Bertolt Brecht (1898-1956)
Inszenierung: Christian Schidlowsky

Karten  
Infos

Teilen    

Dienstag, 29.04.2014
19.30 - ca. 21.40 Uhr
Schauspielmiete ROT
Freier Verkauf
Fränkisches Theater Schloss Maßbach
Szenen von Bertolt Brecht (1898-1956)
Inszenierung: Christian Schidlowsky

Karten  
Infos

Teilen