48. Spielzeit | 2014/2015
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0

Theaterkarten online
Kontakt & Anfahrt
Newsletter



Die Theater-SW-App ist da!
Ab sofort ist die kostenlose App des Theaters der Stadt Schweinfurt verfügbar. Damit sind Sie immer und überall auf dem Laufenden. theaterschweinfurt.de/app



Es gibt noch Abos!
Ein Dutzend Gründe für ein Abonnement
Das Wahlabonnement
Stellen Sie sich ganz einfach Ihren eigenen kleinen Spielplan zusammen
Das Weihnachts-Abonnement
Das ideale Geschenk, nicht nur zur Weihnachtszeit. Ab 18.11.2014 erhältlich!
Das zündet: »Spark – die Klassische Band«
Das andere Konzerterlebnis mit außergewöhnlichen Klängen beschert am 26. Oktober atemberaubende Musikalität mit »Songs in other Words« nach Felix-Mendelssohn-Bartholdy: »Lieder ohne Worte«. ECHO-Klassik-Gewinner. »Spark« zählt zu den Senkrechtstartern der internationalen Klassikszene.
Heinz Hellbergs neue, festliche Operettengala
»Wien, Wien, nur du allein« mit der Operettenbühne Wien am 29. Oktober um 14.30 Uhr entführt an die schöne blaue Donau mit Musik von Johann Strauß Vater & Sohn, Franz Lehár, Emmerich Kálmán und Carl Zeller.
Aus Meiningen: Vincenzo Bellinis Oper »I Puritani«
Bellinis letzte Oper »I Puritani« beeindruckt nicht nur durch große Chornummern, sondern ist mit ihren virtuosen Arien auch ein Höhepunkt des Belcantos. Das Südthüringische Staatstheater führt die Oper am 31. Oktober in italienischer Sprache auf (mit deutschen Übertiteln).
Dänische Compagnie erstmals in Schweinfurt zu Gast
»Black Diamond« heißt Tim Rushtons abendfüllende Choreographie, am 04. und 05. November gezeigt vom Danish Dance Theatre, einer der führenden Compagnien für zeitgenössischen Tanz Skandinaviens. Eine sinnliche, energetische Choreographie.
Liebe Theater- und Konzertfreunde!
Vor zwei Tagen verstarb Siegfried Lenz, der vielleicht wichtigste Schriftsteller der deutschen Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Sein Roman „Die Deutschstunde“ (1968) gehörte jahrzehntelang zum unverzichtbaren Bildungskanon der Jugend. So bekommt die Dramatisierung seines Meisterwerkes um die falsch, verstandene Pflichterfüllung, die wir am 20. April zeigen werden, noch eine weitere tiefere Bedeutung.

Der 48. Spielplan unseres Hauses hat bestens begonnen und viele besondere Höhepunkte erwarten Sie in den letzten Wochen dieses Jahres mit großen Persönlichkeiten des Theaters unserer Tage. Einige wenige Beispiele!

Hans Hollmann hat mit seiner Inszenierung von „Die letzten Tage der Menschheit“ (Karl Kraus) 1974 Theatergeschichte geschrieben. Es ist ein besonderes Vergnügen, Professor Hollmann am 11. November zu einer szenischen Lesung dieses Stoffes am, die auch am Wiener Burgtheater und am Berliner Ensemble zu erleben ist, in unserem wunderbaren Theaterfoyer begrüßen zu können. Der bekannte deutsche Theater- und Filmregisseur Gil Mehmert hat schon oft an unserem Haus gearbeitet. Am 23. November feiert in seiner Regie „Das Wunder von Bern“ Weltpremiere im neuen Stage Theater an der Elbe in Hamburg. In unserem Theater ist im Dezember seine Inszenierung von „Sunset Boulevard“ u.a. mit der grandiosen Helen Schneider als Norma Desmond zu erleben. Paul Maar kehrt wieder einmal mit einem neuen Stoff ans Haus zurück. Mit Christian Schidlowsky hat er mit „Der eingebildet kranke Kröterich“ (nach Molière) ein Stück geschrieben, das sich an Kinder ab sechs Jahren richtet. Die Produktion des Fränkischen Theaters Schloss Maßbach ist Anfang Dezember bei uns zu erleben. Ich weise besonders auf die 15.00 Uhr Familien-Vorstellung am 5. Dezember hin! Gilla Cremer erhielt 2008 den renommmierten Rolf-Mares-Sonderpreis für langjährige und außergewöhnliche Leistungen im Rahmen des Hamburger Theaterlebens. Am 6. und 7. Dezember steht sie zum ersten Mal in Schweinfurt als Hildegard Knef auf der Bühne. Ein Wiedersehen gibt es mit zwei weiteren fantastischen Ausnahmekünstlern: Am 7. November kehrt Grigory Sokolov, der zweifelsohne einer der größten Pianisten unserer Tage ist, an unser Haus zurück. Anti-Star par excellence, zurückhaltend und fern von Exzentrik und Glamour, wird Sokolov heute von einer begeisterten und geradezu frenetischen Anhängerschaft gefeiert. Am 10. Dezember ist Dorothee Oberlinger mit dem Continuoteam der „Sanatori de la Gioiosa Marca“ zu erleben. „Wenn die Fachpresse über Dorothee Oberlinger schreibt, dann nur in Superlativen. Seit über zehn Jahren spielt sie in der vordersten Reihe der tonangebenden Blockflöten-Zunft; und mit mindestens ebenso vielen CD-Einspielungen ist sie heute eine der erfolgreichsten Solistinnen auf ihrem Instrument.“ (Musik & Theater 06/2011)

Sie sehen, das Füllhorn ist wieder einmal mit vielen Kostbarkeiten gefüllt. Greifen Sie zu!

Ihr Christian Kreppel | Theaterdirektor
am 09. Oktober 2014
Teilen    

Unsere nächsten Veranstaltungen

Sonntag, 26.10.2014
19.30 - ca. 21.15 Uhr
Konzertmiete I
Freier Verkauf
Konzert
»Songs in other Words« nach Felix-Mendelssohn-Bartholdy »Lieder ohne Worte«

Karten  
Infos

Teilen    

Dienstag, 28.10.2014
14.30 - ca. 17.00 Uhr
Senioren-Abo I
Operettenbühne Wien Heinz Hellberg
Operette in drei Akten mit Musik von Heinrich Berté (1870-1948)
Inszenierung & musikalische Leitung: Professor Heinz Hellberg
Solisten, Chor & Orchester der Operettenbühne Wien

Karten  
Infos

Teilen    

Mittwoch, 29.10.2014
14.30 - ca. 17.00 Uhr
Senioren-Abo III
Freier Verkauf
Operettenbühne Wien Heinz Hellberg
Neue, festliche Operettengala mit Musik von Johann Strauß Vater & Sohn, Franz Lehár, Emmerich Kálmán und Carl Zeller
Inszenierung, musikalische Leitung und Conferencier: Professor Heinz Hellberg
Solisten, Chor & Orchester der Operettenbühne Wien

Karten  
Infos

Teilen