51. Spielzeit | 2017/2018
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter
Vorwort des Theaterleiters Christian Kreppel 2013/2014

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theater- und Konzertfreunde,

so wie meine Bürotür seit meinem Amtsbeginn im Januar 2006 immer offen steht, so ist das Theater Schweinfurt ganz bewusst als ein offenes Haus geführt. Einerseits begrüßen wir jede Saison Theaterformationen und Künstler aus der ganzen Welt bis zu einer Ensemblegröße von 150 Personen, andererseits steht unser Haus mit den drei Spielmöglichkeiten (Großes Haus, Studio auf der Bühne und Foyer) Ihnen, sehr verehrtes Publikum, offen, wenn Sie die Angebote des Spielplans annehmen. Und das tun Sie – zu meiner wirklich großen Freude – in einem sehr hohen Maße.

Wenn man wieder einmal an den Punkt kommt, der Öffentlichkeit einen neuen Spielplan zu übergeben, muss kurz Zeit sein, um inne zu halten und zu reflektieren, wo man eigentlich steht. Wozu das »Theater«? Was ist gelungen? Was will, was kann man erreichen? Erste Gedanken schweifen schnell zu Höhepunkten der noch laufenden Saison: der große Erfolg der »Walküre«, die Intensität, mit der die fordernden Aufführungen wie »Ghetto Swinger«, »Die Rede des Königs«, »Macbeth« oder »Die Schmutzigen Hände« aufgenommen wurden. Viele persönliche Gespräche, Leserbriefe und Post folgten. Dann »Verrücktes Blut«, das Stück der Stunde zum Thema Integration: Forderung pur in jeder Hinsicht. Sehr spannend waren die anschließenden Publikumsgespräche. Lange in Erinnerung bleibt auch sicher der »Schwanensee« aus Kiew, eine Produktion in einer Größenordnung, die auch für unser Haus außergewöhnlich ist. All das – und ich wollte hier nur wenige Beispiele nennen – beweist, dass unser Theater Schweinfurt – dank des aufgeschlossenen und kritischen Publikums in der Stadt, der Region und auch weit darüber hinaus – lebt, pulsiert und auch floriert.

Der Mann, der in Schweinfurt und auch überregional Theatergeschichte geschrieben hat, indem er seit den 1950er Jahren vier Jahrzehnte lang als Kulturamtsleiter und Theaterdirektor unermüdlich für das Theater gearbeitet, gekämpft und gelebt hat, ist Dr. Günther Fuhrmann, der am 26. Januar verstorben ist. Seine vorbildlichen Spielpläne – wie er als Mensch voller Kanten und Ecken – seine Vorreiterposition für die gesamte deutschsprachige Gastspielbranche und er selbst in seiner unumstößlichen Liebe zum Theater waren und sind die Basis des Erfolges dieses vorzüglichen Gastspielhauses. Ich persönlich verliere in ihm einen Mentor, einen wissenden immer wachen Gesprächspartner und einen guten Freund.

Wenn ich in den 47. Spielplan für die Saison 2013/2014 blicke, wünsche ich Ihnen viel Freude beim Schmökern in diesem Spielplanbuch, das wieder einmal dank vieler treuer Sponsoren so erscheinen konnte. Vor zwei Jahren haben wir einen Ausschnitt der Außenfassade auf dem Titel gezeigt und letztes Mal ein Detail des Saals. Jetzt sehen Sie einen Fotoausschnitt von der Hauptbühne. In meinen Augen ein Hinweis, wie wichtig eine motivierte und funktionierende Bühnentechnik für ein Haus unserer Größenordnung ist. Dafür danke ich an dieser Stelle sehr herzlich auch jedem einzelnen Mitarbeiter für die hohe Identifikation mit unserem Schweinfurter Theater!

Zum Schluss wichtige Termine auf einen Blick: sollten Sie Änderungen an Ihren Abonnements vornehmen wollen, können Sie sich sofort bei uns melden. Ab Samstag, den 29. Juni läuft die Einschreibung für die neuen »Abos«. »Wahl-Abos« gibt es ab dem 16. Juli und die »Weihnachts-Abos« ab dem 19. November.

Wir freuen uns auf Sie und Ihren Theaterbesuch!

Mit herzlichen Grüßen!
Ihr Christian Kreppel
Theaterleiter